Saxophon

Zum Instrument

Nicht erst das 20. Jahrhundert hat das Saxofon erfunden! Bereits 1841 hat Adolphe Sax (1814 - 1894) das erste diesen Namen tragende Instrument in Brüssel gebaut. Er stellte das Instrument zwar aus Metall her, erreichte aber durch die Verwendung des Klarinettenmundstücks den warmen Ton von Holzblasinstrumenten, weshalb das Saxofon auch zu dieser Familie gezählt wird. Einen ähnlichen Konstruktionsversuch hatte schon davor (1820) H. Lazarus mit dem Tenoroon gemacht, einem Fagott mit Klarinettenmundstück. Aber in zukunftsweisender Gültigkeit ist das Experiment erst dem geschickten Sax gelungen. Sofort versuchte man den "neuen Klang" ins Sinfonieorchester zu integrieren, was im letzten Jahrhundert nicht immer gut gelang. Das Saxofon hielt dagegen schnell Einzug in die Miltärkapellen und in die Jazzmusik, wo es aufgrund seiner regelrecht "gewaltigen" Modulationsfähigkeit einen Stammplatz bis zum heutigen Tag bekommen hat. In unserem Jahrhundert wurde das Saxofon auch in klassischer Musik mit Erfolg eingesetzt (Ravel, Hindemith, Honegger u. a.). Aufgrund des hoch entwickelten Klappenmechanismus, der der Klarinette verwandt ist, kann das Saxofon auch die beweglichsten Passagen spielen und verfügt über einen großen Tonumfang. Instrumente in verschiedenen Stimmungen (Sopran-, Alt-, Tenor-, Bariton, ja sogar Bass-Saxofon erweitern den Stimmumfang und die Klangeigenschaften nach oben wie nach unten. Üblicherweise beginnt man je nach Größe und Zuneigung auf einem Alt- (in Es) oder einem Tenor-Saxofon (in B).

Anfangsalter und Voraussetzungen

Was die physiologischen Voraussetzungen anbelangt, gilt beim Saxofon dasselbe wie bei der Klarinette: Die zweiten Vorderzähne müssen vollständig ausgebildet und die Gesamtkonstitution entsprechend sein. Das Saxofon-Mundstück ist etwas größer als das der Klarinette und kann nicht wechselseitig verwendet werden. In der Regel ist ein Alter von 10 Jahren für den Start gut. Eine Vorausbildung auf einem anderen Blasinstrument ist hilfreich aber nicht zwingende Voraussetzung. Da die Griffweise auf dem Saxofon "oktavierend" erfolgt, ist eine gewisse Verbindung zur Blockflöte gegeben (anders als bei der Klarinette). Regelmäßiges Üben ist natürlich Voraussetzung zur musikalischen Entwicklung und damit zur rechten Freude am Instrument. Auch hier gilt »Regelmäßigkeit bringt Ansatz" und der ist für die Entwicklung auf dem Instrument sprichwörtlich das "A".

Instrumente, Kosten, Pflege

Alt- und Tenor-Saxofone kosten als gute Schülerinstrumente ca. 600 € - 1000 €. Je nach Bedarf kann die Musikschule für den Anfang ein Leihinstrument zur Verfügung stellen. Beim Kauf sollte man einen Fachmann oder den Lehrer um Rat fragen und auf ein Instrument mit guter Intonation, stabiler Bauweise und leichter Ansprache (dabei spielt das Mundstück eine entscheidende Rolle) achten. Ein späterer Umstieg auf ein anderes Instrument der Saxofonfamilie ist für einen Fortgeschrittenen ohne große Probleme möglich und ermöglicht einen wechselnden Einsatz z. B. in einer Band. Auch der Wechsel von der Klarinette auf das Saxofon ist nach einer gewissen Umgewöhnungszeit gut zu bewerkstelligen. Oft sieht man Spieler in einer Band o. a., die zwischen drei bis vier verschiedenen Instrumenten der Familie wechseln und wahre Artisten sind. Die Pflege des Instruments beinhaltet im Wesentlichen das Sauberhalten und Gängighalten der beweglichen Teile. Der Fachlehrer gibt dazu die notwendigen Ratschläge. Den komplizierten Klappenmechanismus muss man mit Umsicht behandeln, da kleine Defekte oft große Auswirkungen haben können. Reparaturen sollte man einen Fachmann vornehmen lassen, um versehentliche Beschädigungen zu vermeiden. Das Mundstück sollte nicht nur aus hygienischem Interesse sauber gehalten werden, sondern auch um die Qualität dieses wichtigen Teils zu erhalten.

Und dann ?

Als Saxofonist ist man prädestiniert für das Mitspiel in einer Band, Big- Band oder im Blasorchester (Musikverein), wo eine Vielzahl verschiedenster Auftrittmöglichkeiten geboten ist. Natürlich sind Saxofonisten auch als Solisten in der klassischen Musik gefragt.

Unsere Lehrkräfte

Wratsch Martina

Saxophon