Klarinette

Zum Instrument

Die Klarinette gilt als „junges Instrument“, ist in Wirklichkeit jedoch recht „betagt“, denn in dem ägyptischen „Arghul“, dem arabischen „Zummarah“ und einer Serie von asiatischen Instrumenten ist das Urbild des Schnabel-Instruments mit einfachem Rohrblatt bereits vorgeprägt. Einer der wesentlichen Vorläufer unserer heutigen Klarinette war das „Chalumeau“, das im Mittelalter und im Barock gebräuchlich war. Iwan Müller gab dem Instrument im Jahr 1810 die endgültige Prägung, indem er die 13-klappige B-Klarinette zur Norm machte. Heute hat die Klarinette 15 Klappen und „Brillen“, die ein ungemein virtuoses Spiel über einen großen Tonraum ermöglichen. Dabei hat die Klarinette klanglich deutlich verschiedene Lagen, die die Einsatzbereiche des Instruments entsprechend vielfältig machen. Sie kann hell und silbrig klingen, dunkel und warm, flach und penetrant, sehr hoch und sehr tief. Instrumente in verschiedenen Stimmungen erweitern das Feld nochmals. Üblicherweise lernt man das Klarinettenspiel auf einer B-Klarinette, das bedeutet, dass jeder Ton einen Ganztonschritt tiefer klingt, als er gegriffen wird. Das Instrument hat seit seiner moderneren Bauweise in vielerlei Kompositionen einen herausragenden Platz gewon-nen und viele Komponisten zu später berühmt gewordenen Ensemble- und Solowerken animiert. Auch in der Unterhaltungsmusik und im Jazz wird das Instrument vielfach eingesetzt, so dass es ohne Übertreibung zu den vielseitigsten Instrumenten überhaupt gerechnet werden darf.

Anfangsalter und Voraussetzungen

Da die Klarinette eine stabile physiologische Konstitution erfordert (vollständige Ausbildung der zweiten Zähne vorn, eine gewisse Kraft des Mundes und der Atmung) ist ein zu früher Einstieg nicht ratsam. Die stärkere Belastung der Vorderzähne ist instrumententypisch und verbietet daher einen frühen Anfang. In der Regel sollten Kinder nicht vor 10 Jahren mit der Klarinette beginnen. In jedem Fall ist der Rat des Fachlehrers wichtig und eine gute Vorinformation notwendig. Regelmäßiges Üben ist natürlich Voraussetzung zur musi-kalischen Entwicklung und damit zur rechten Freude am Instrument. Die Regelmäßigkeit ist wie bei anderen Blasinstrumenten auch aus rein technischen Gründen erforderlich, denn nur so bekommt man einen zuverlässigen „Ansatz“, ohne den das Spiel anstrengend und wenig erfolgreich bleibt.

Instrumente, Kosten und Pflege

Eine ordentliche Schülerklarinette ist nicht sehr teuer, man bekommt sie für ca. 600 €. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass das Instrument eine stabile Bauweise, eine gute Intonation und eine leichte Ansprache hat. Ihr Fachlehrer berät Sie dabei gerne. Natürlich sind teurere Instrumente auch besser im Klang. Die Wahl des Mundstücks spielt dabei eine große Rolle. Wenn der Schüler die Vibration des Mundstücks an den Vorderzähnen auf Dauer als unangenehm empfindet, empfiehlt es sich, ein Stückchen Gummi (Fahrradschlauch o.ä.) aufzukleben. Der Lehrer berät auch hier fachkundig. Die regelmäßige Pflege beinhaltet vor allem das Sauberhalten der Klarinette, insbesondere des Mundstücks, das keine Verunreinigungen aufweisen darf. Reparaturen an der Klappenmechanik sollte ein Fachmann vornehmen, um versehentliche Beschädigungen zu vermeiden. Eine Klarinette darf keinen großen Temperaturwechseln bzw. starker Hitze oder Kälte ausgesetzt werden, sonst nimmt das Holz Schaden, ebenso bei feuchter Lagerung oder mangelnder Reinigung. Je nach Bedarf und Nachfrage kann die Musikschule ein Leihinstrument für den Anfang zur Verfügung stellen. Jeder Schüler sollte aber - auch aus hygienischen Gründen - nach spätestens einem Jahr ein eigenes Instrument besitzen.

Und dann?

Wie schon bei der Vorstellung des Instruments beschrieben, ist die Klarinette enorm vielfältig im musikalischen Einsatz. Ebenso bunt sind auch die Möglichkeiten des Ensemblespiels: In Kammermusikgruppen, in einer Band oder Bigband, im Orchester oder als Soloinstrument zusammen mit anderen Gruppen. Im modernen Blasorchester (Musikvereine) hat die Klarinette einen zentralen Platz auch im Verbund mit anderen Instrumenten derselben Familie (z. B. Es-Klarinetten) und auch in der Volksmusik spielt sie „die erste Geige.

Unsere Lehrkräfte

Dahlhausen Uschi

                                                 

       Klarinette

       http://www.stuttgarter-kammersolisten.de/

       http://www.uschi-dahlhausen.de/