Blockflöte

Zum Instrument

Die Blockflöte gehört zu den populärsten Holzblasinstrumenten. Die Blockflöten-familie besteht aus Sopran-, Alt-, Tenor- und Bassflöte. Auch das sogenannte "Sopranino" und der "Großbass" tragen diesen Bauartnamen. Im Kopfstück befindet sich der "Block", der zur Tonerzeugung notwendig ist. Die Bohrung ist zylindrisch (vor allem bei Instrumenten der Renaissance und der Vorbarockzeit), später konisch, wie auch heute bei den gängigen Schulblockflöten. Im Gegensatz zu vielen anderen Instrumenten war die Blockflöte – die "flauto dolce"" � bereits Mitte des 18. Jh. technisch hoch entwickelt und wurde in jener Zeit als Soloinstrument in oft hochvirtuoser Literatur eingesetzt. Bald wurde die Blockflöte durch die "flauto traverso", die Querflöte, verdrängt, bevor sie im 20. Jh., etwa seit den 20er-Jahren, eine Wiederentdeckung erfahren hat. Die zu Anfang des Jahrhunderts verbreitete "deutsche" Griffweise wird heute nicht mehr unterrichtet, da sie nicht dazu geeignet ist, die überlieferte Musik entsprechend zu verwirklichen.

Anfangsalter und Voraussetzungen

Leider hält sich auch heute noch das Vorurteil, dass es sich bei der Blockflöte um ein "Vorinstrument" handelt. Sie ist klein, handlich und leicht. Dennoch ist sie nicht in jedem Fall "kinderleicht" zu erlernen. Blastechnik, Zungenstoß und Atemführung bedürfen der sorgsamen Anleitung und Kontrolle durch eine erfahrene Lehrkraft. Schulreife ist in der Regel die notwendige Altersvoraussetzung. Die Finger sollten sich ohne Überdehnung und Verdrehung auf die Grifflöcher legen lassen.
Regelmäßiges Üben ist natürlich Voraussetzung zur musikalischen Entwicklung und damit zur rechten Freude am Instrument.

Instrumente, Kosten und Pflege

Blockflöten (Schulmodelle) gibt es von ca. 50 € bis 600 € und darüber (Meistermodelle). Es ist ratsam, sich vor einem Instrumentenkauf mit den betreffenden Fachlehrern in Verbindung zu setzen.
In keinem Fall sollte man äußerlich hübsch anzusehende "Billiginstrumente" in Kaufhäusern o. a. erwerben. Sie sind oft noch nicht einmal diesen Preis wert und haben meist eine "deutsche Griffweise", so dass sie für den Unterricht ungeeignet sind. Um eine gewisse Grundqualität zu garantieren, bietet die Musikschule eine ordentliche Schulflöte über die Büros an (ein Kaufwunsch ist auf dem Anmeldeformular vorgemerkt).

Die regelmäßige Pflege beinhaltet vor allem das Sauberhalten der Flöte, insbesondere des Flötenkopfes, der keine Verunreinigungen aufweisen oder durch übermäßige Feuchtigkeit verquellen darf. Ein Flötenputzer und Schmierfett für den Korkring liegen jeder Flöte bei. Eine Blockflöte darf keinen großen Temperaturwechseln bzw. starker Hitze oder Kälte ausgesetzt werden, sonst nimmt das Holz Schaden. Aufgrund der unbegrenzten Mobilität der Flöte ist dies besonders zu beachten!

Und dann?

Wer fleißig übt, hat die Möglichkeit in verschiedenen Spielkreisen und Ensembles mitzuwirken und bei Interesse, Fertigkeit und physiologischer Voraussetzung auch alle anderen Instrumente der Blockflötenfamilie zu erlernen. Für das gemeinsame Musizieren in Flötenkreisen und Ensembles gibt es viele Gelegenheiten, ebenso für Auftritte, vom Vorspiel bis zum Konzert mit anderen Instrumenten.

Unsere Lehrkräfte

Gräbner Ingrid

 

Blockflöte

Kammermusik

Blockflöten-Ensemble